08638 - 94290

Was nun?

Der Tod eines nahestehenden Menschen trifft häufig unerwartet ein. Die Angehörigen müssen nicht nur mit ihrem Abschiedsschmerz zurechtkommen, sondern plötzlich viele Entscheidungen treffen und Dinge erledigen. Die folgenden Listen können dabei eine Hilfe und Orientierung sein.

Wenn der Tod in der Wohnung eingetreten ist:

  • Arzt verständigen.
  • Dieser stellt die Todesbescheinigung aus.
  • Bestattungsinstitut M. Reisegast verständigen (Tel.: 08638 - 9 42 90).
  • Wir sind Tag und Nacht, auch an Sonn- und Feiertagen, dienstbereit und überführen den Verstorbenen vom Sterbeort zum Friedhof. Selbstverständlich kann ein Verstorbener auf Wunsch auch eine gewisse Zeit im Haus verbleiben.

Wenn der Sterbefall im Krankenhaus oder Altenheim eingetreten ist:

  • Zuerst uns verständigen!
  • Sie müssen nicht unbedingt selbst zum Krankenhaus kommen. Wir erledigen für Sie alle dort anfallenden Formalitäten und überführen dann zum jeweiligen Beerdigungsort.

Folgende Dokumente halten Sie im Sterbefall bitte bereit:

  • Bei Ledigen: Geburtsurkunde, Personalausweis.
  • Bei Verheirateten: Heiratsurkunde, Personalausweis.
  • Bei Geschiedenen: Heiratsurkunde, Scheidungsurteil und Personalausweis.
  • Bei Verwitweten: Heiratsurkunde, Sterbeurkunde des Ehepartners, Personalausweis.
  • Graburkunde, wenn ein Grab schon vorhanden ist.
  • Foto für Sterbebilder (wenn gewünscht).
  • Rentenunterlagen.
  • Versicherungspolicen bei Sterbegeld und Lebensversicherungen.

Anstelle der einzelnen Urkunden genügt auch ein vollständig geführtes Familienbuch.

Hinweis: Spätaussiedler benötigen o. g. Unterlagen in ihrer jeweiligen Landessprache mit
deutscher Übersetzung, Registrierschein, Einbürgerungsurkunde, Namensänderungserklärung,
Vertriebenenausweis.

Diese Punkte sollten Sie bei einem Todesfall klären:

Folgende Tätigkeiten könnten bei einem Todesfall wichtig und relevant sein. Diese Liste
dient zur Orientierung und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bitte sprechen Sie
uns an, wenn Sie dazu Fragen haben.

  • Angehörige und Freunde benachrichtigen.
  • Adressenliste für Trauerbriefe zusammenstellen.
  • Sterbefall beim Arbeitgeber melden.
  • Erbschein beantragen und Testament eröffnen lassen (evtl. Notar einschalten).
  • Rentenansprüche geltend machen.
  • evtl. Wohnung kündigen.
  • Abmelden des Autos und der Kfz-Versicherung.
  • Kündigung von Mitgliedschaften bei Vereinen.
  • Umbestellung der Post.
  • Daueraufträge bei Banken/Sparkassen ändern.
  • Fälligkeit von Terminzahlungen überprüfen.
  • Benachrichtigung evtl. Kreditgeber.
  • Benachrichtigung evtl. Kunden.
  • evtl. Einschaltung eines Rechtsanwaltes/Notars.
  • evtl. Einschaltung eines Steuerberaters.